Ein Leben mit dem therapieresistenten DRAVET Syndrom

 

Epilepsiehund Schweiz - Kalle

Hallo, ich bin Nikolaj und ich habe das DRAVET Syndrom. Dies ist eine seltene, schwere und maligne Form von Epilepsie.

Meine Körpertemperatur darf nicht über 37.7 Grad steigen, sonst bekomme ich einen epileptischen Krampfanfall. Tagsüber trage ich meist eine spezielle Sonnenbrille, da bei mir auch Licht Anfälle auslösen kann.

Im Sommer habe ich im Schnitt alle zwei Tage einen Anfall wegen der Wärme und im Winter bei jedem kleinen Infekt. Was bei anderen ein leichter Schnupfen ist kann für mich schon eine stationäre Aufnahme ins Kinderspital bedeuten. Ebenfalls zu schaffen machen mir im Winter die überheizten Räume. Wenn diese über 22 Grad warm sind ist für mich schon oftmals zu warm.

Leider ist diese Form von Epilepsie bis heute noch sehr unerforscht und es gibt bis anhin kein Medikament welches wirklich hilft anfallfrei zu werden.

Um die Situation auf eine andere Art und Weise für mich zu verbessern, haben mir meine Familie und meine Freunde ermöglicht dass mein Hund Kalle in mein Leben kam, der bei uns und mit mir zu einem Anfall-Warn-Hund ausgebildet wird.

Hunde habe einen sehr viel besseren Geruchssinn als Menschen und können minimal Veränderungen im Stoffwechsel riechen bevor wir sie überhaupt richtig wahrnehmen. Das Ziel ist, dass Kalle uns alle vorwarnen kann bevor der Anfall ausbricht.

 Anzeigen bevor dieser kommt und warnt oder hilft in der Not. Eine erfahrene Ausbildnerin aus Bonn hilft uns nun aus Kalle einen perfekt ausgebildeten Epilepsiehund zu machen, damit er weiss wie er in einem Notfall reagieren muss.

Auf dieser Website finden Sie alle Informationen rund um das Dravet-Syndrom und die Ausbildung des Epilepsiehundes.

versteckter-anmeldebutton-nicht-loeschen

Familie Nielsen aus Zürich - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  & Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

JoomSpirit